eVisa Russland

Das eVisa Russland – Ab dem 8. August 2017 können Reisende aus bestimmten Ländern mit einem eVisa Russland in das Land einreisen. Staatsangehörige dieser Länder dürfen nur über die Grenzübergangsstellen im Freihafen Wladiwostok in Russland ein- und ausreisen. Es gibt spezifische Kontrollpunkte für Flug-, Straßen-, Schienen- und Seeverkehr, jedoch nur durch den Hafen von Wladiwostok. Diese Punkte sind folgende:

Luftkontrollpunkt: Wladiwostok (Knevichi)

Schifffahrtskontrollstellen: Wladiwostok, Zarubino, Petropawlowsk-Kamtschatski, Korsakow, Posiet

Bahnkontrollpunkte: Pogranichny, Khasan, Makhalino

Straßenkontrollpunkte: Poltavka, Turiy Rog

Staatsbürger der folgenden Länder sind berechtigt ein E Visum Russland zu erhalten:

  • Indien
  • Iran
  • Katar
  • Bahrain
  • Algerien
  • Brunei
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Marokko
  • Mexiko
  • Demokratische Volksrepublik Korea
  • Singapur
  • Volksrepublik China
  • Kuweit
  • Türkei
  • Japan
  • Saudi-Arabiena
  • Tunesien
  • Oman

Die Ausstellung des eVisa Russland ist gebührenfrei. Außerdem werden keine Unterlagen wie Hotelreservierungen, Einladungsschreiben, Flugreservierungen usw. benötigt. Die Bearbeitung des eVisa Russland -Antrags dauert maximal 4 Tage ab dem Datum der Antragstellung. Es ist jedoch abzusehen, daß es zu einer Gebührenerhebung in nicht alzu ferner Zukunft kommen wird.

Das eVisa Russland ist ein Einfach-Visum für eine einmalige Einreise. Sie können daher nur einmal mit dem Visum ins Land einreisen, im Gegensatz zu einem Visum für Mehrfach-Einreise. Das eVisa Russland wird für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen ausgestellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie 30 Tage in Russland bleiben können. Die Aufenthaltsdauer beträgt nur 8 Tage ab dem Datum, an dem Sie das Land betreten. Die Aufenthaltsdauer kann nicht verlängert werden.

Es ist also perfekt für einen kurzen Städteurlaub oder eine Geschäftsreise die zeitlich begrenzt ist. Wenn Sie länger bleiben möchten, dann müssen Sie ein reguläres Visum bei einer russischen Botschaft oder einem Konsulat beantragen.


Folgende eVisa Russland -Typen werden angeboten

  1. Geschäftsvisum (Zweck der Reise ist Alles, was mit Ihrer Arbeit zusammenhängt)
  2. Touristenvisum (Zweck der Reise ist Tourismus und Fremdenführung)
  3. Humanitärvisum (Zweck der Reise umfängt kulturelle, wissenschaftliche, sportliche und technologische Beziehungen)

Wenn das Ziel Ihrer Reise nach Russland nicht in eine der oben genannten Kategorien fällt, müssen Sie ein reguläres Visum (kein eVisa Russland) beim Konsulat oder der Botschaft Russlands in Ihrem Land beantragen.

Einige Punkte, die Sie beachten sollten:

  1. Man muss jedoch bedenken, dass das elektronische Visum Ausländern, die in die Russische Föderation eingereist sind, deren Freiheit auf den Wahlkreis der Russischen Föderation beschränkt, aus dem sie einreisen. Um andere Gebiete zu besuchen, ist nach den Bundesgesetzen der Russischen Föderation eine besondere Erlaubnis erforderlich.
  2. Wer mit einem eVisa Russland in das Land einreist, kann dies allerdings nur über den Kontrollpunkt des Wahlkreises Russlands verlassen, von dem aus es betreten wurde.
  3. Das eVisa Russland kann frühestens 20 Tage, muß aber spätestens 4 Tage vor dem geplanten Reisetermin nach Russland beantragt werden.
  4. Es ist zwingend erforderlich, dass Ihr Pass eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten ab dem Datum hat, an dem Sie das Visum beantragen. Dies ist in den meisten Ländern für die Beantragung eines Visums erforderlich.
  5. Im Pass sollte genügend Freiraum vorhanden sein, so daß die Grenzbeamten die notwendigen Stempel vermerken können.

  6. Ausländer, die mit einem eVisa nach Russland reisen, sollten Sie eine Krankenversicherung haben, die für den gesamten Aufenthalt auf russischem Gebiet gültig ist.
  7. Sie benötigen kein eVisa Russland, um Wladiwostok zu besuchen, wenn Sie ein gültiges russisches Visum haben. Sie können dann nach Russland reisen ohne die Einschränkungen, die für das eVisa geten. Ein eVisum bedeutet aber nicht, dass Ihr herkömmliches Visum erneuert wurde.
  8. Wenn Ihr E-Visa Russland Antrag abgelehnt wird, dann können Sie ein reguläres Verfahren bei einer Botschaft oder einem diplomatischen Büro der russischen Regierung beantragen.
  9. Eine eVisa Russland -Genehmigung bedeutet nicht, dass Ihre Einreise nach Russland gesichert ist. Ihre Einreise kann je nach den Umständen und dem Bundesgesetz Russlands an einem Grenzübergangskontrollpunkt verweigert werden.
Visum Russland

Das eVisa Russland

Das EVisa Russland

Russland begann im August 2017 mit der Einführung des elektronischen Visa-Systems durch ein Pilotprojekt in den Regionen des Föderationskreises Ferner Osten. Dieses gilt jedoch nur für Bürger aus 18 Ländern (hauptsächlich asiatische und afrikanische Länder).

Im Juli 2019 wurde dieses Pilotprojekt auf die Region Kaliningrad und für Bürger aus 53 Ländern, darunter auch die europäischen Länder des Schengen-Raums, ausgeweitet.

Im Oktober 2019 wurde das e-Visum auf die Region Leningrad, deren Verwaltungszentrum St. Petersburg ist, erneut erweitert, ebenfalls für Bürger aus 53 Ländern.

Für 2021 ist geplant, dieses System auf andere und vor allem touristischere Regionen Russlands (wie Moskau, Kasan und Sotschi), sowie auf Bürger anderer Länder auszudehnen. Es bleibt jedoch abzuwarten, welche Nationalitäten ab 2021 ein russisches e-Visum beantragen können. Das Ziel ist jedoch klar: die Steigerung des ausländischen Tourismus in Russland.

Um den Einreiseprozess  zu erleichtern, wurde das e-Visa-System bereits für einige Sportveranstaltungen wie die Weltmeisterschaft 2018 oder die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi mit sehr guten Ergebnissen eingesetzt.

Im August 2017 startete Russland die Einführung des elektronischen oder E- Visum Russland Systems. Es wurde als Pilotprojekt in den Regionen des Föderationskreises Ferner Osten gestartet. Dieses galt jedoch nur für Bürger aus 18 Ländern (hauptsächlich asiatische und afrikanische Staaten).

Das EVisa Russland

Das eVisa Russland

Seit July 2019 verfügbar

Im Juli 2019 wurde dieses Pilotprojekt, das E- Visa Russland auf die Region Kaliningrad und für Bürger aus insgesammt 53 Ländern ausgedehnt. Darunter sind auch die europäischen Länder des Schengen-Raums vertreten. Dies beuted, daß auch Deutsche Staatsbürger  das eVisa Russland System nutzen können.

Im Oktober 2019 wurde das e-Visum auf die Region Leningrad, deren Verwaltungszentrum St. Petersburg ist, erneut erweitert, ebenfalls für Bürger aus den bereits erwähnten 53 Ländern.

Für 2021 ist geplant, dieses System auf andere und vor allem touristischere Regionen Russlands (wie Moskau, Kasan und Sotschi), sowie auf Bürger anderer Länder auszudehnen. Es bleibt jedoch abzuwarten, welche Nationalitäten ab 2021 ein russisches e-Visum beantragen können. Das Ziel ist jedoch klar, die Steigerung des ausländischen Tourismus in Russland.

Um den Einreiseprozess ohne die Sicherheit dabei zu gefährden,  zu erleichtern, wurde das e-Visa-System bereits getestet. Und zwar für einige Sportveranstaltungen wie die Weltmeisterschaft 2018 oder die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi. In beiden Fällen mit sehr guten Ergebnissen.